HR-Analytics: So einfach können HR-Entscheidungen unterstützt werden

Blog_Analytics_KPI_v2

Der HR-Bereich wurde lange Zeit bei Digitalisierungsinitiativen nur am Rande betrachtet. Doch genau hier gibt es ein großes Verbesserungspotential. Besonders flexible Strukturen, eine steigende Individualisierung der Dienstplanung und neue Arbeitsmodelle verlangen nach umfassenderen Entscheidungsgrundlagen im Personalbereich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit HR Analytics Ihr Personalwesen nachhaltig verbessern können.

HR Analytics – manchmal auch Workforce Analytics genannt – beschäftigt sich mit der Analyse und Beobachtung von Mitarbeiterverhalten und Personendaten. Durch die Sammlung von Informationen zu Anforderungsprofilen, Einsatzgebieten oder Präferenzen kann eine weitreichende Datenstruktur als Entscheidungshilfe geschaffen werden. So können aus den alltäglichen Mitarbeiterdaten mögliche Strategien oder Verbesserungspotentiale abgeleitet werden.

Wichtig ist es Workforce Analytics zielgerichtet einzusetzen. Machen Sie sich daher vorab bewusst, welche Bereiche der Personalplanung genauer analysiert werden sollen. Nur so kann sichergestellt werden, dass Sie die für Ihre Zwecke optimalen Entscheidungs-Metriken identifizieren können. Eine konsistente Betrachtungsweise und Berechnung möglicher Kennzahlen ist besonders in Hinblick auf die Vergleichbarkeit im Zeitablauf unerlässlich.

Workforce Analytics finden in den unterschiedlichsten Bereichen Anwendung. So kann neben einer automatisieren Abwicklung des Recruiting Prozess auch die Mitarbeiterzufriedenheit, eine optimale Dienstplanung oder ein effizientes Mitarbeitermanagement sichergestellt werden. Ein weiterer wichtiger Vorteil digitaler Entscheidungshilfen ist die deutliche Erhöhung der Fairness. Auf Basis von historischen Planungs- und Mitarbeiterdaten können Planungsstrategien entwickelt werden, die als Grundlage für zukünftige Entscheidungen herangezogen werden. Besonders im Rahmen der Personaleinsatzplanung ermöglicht HR Analytics somit eine unternehmensindividuelle Optimierung unterschiedlichster Prozesse. Das Tracking von Fehlzeitenquoten (engl. absence rate) erlaubt erste Rückschlüsse auf mangelnde Motivation einzelner Mitarbeitenden oder Probleme innerhalb eines bestehenden Teams. Auch Fluktuationsraten oder interne Mobilitätsraten geben Aufschluss über einen Reorganisierungsbedarf innerhalb der Belegschaft. Für HR-Professionals liefern all diese Kennzahlen wichtige Indikatoren für die nachhaltige Verbesserung des Unternehmens.

Weitere Blog Beiträge zu diesem Thema:

Non-finacial KPIs – Mitarbeiterzufriedenheit als zentraler Erfolgsfaktor

Speziell in menschennahen Bereichen, wie beispielsweise der Personalabteilung, lässt sich neben einer Zunahme an Komplexität auch eine gesteigerte Nutzung sogenannter Non-Financial KPIs beobachten…


Digitalisierung im HR Bereich

Human Resources sind ein essenzieller Bestandteil eines funktionierenden Unternehmens. Während die Digitalisierung in vielen anderen Bereichen, wie beispielsweise der Produktion schon weit vorangeschritten ist, stehen der HR 4.0 noch ein breites Spektrum an technischen Möglichkeiten offen…


Datenschutz in der Dienstplanung – worauf Sie unbedingt achten müssen

Dienstpläne und die zugrundeliegenden Daten beinhalten eine Menge an persönlichen Informationen zu Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Daher ist es kaum eine Überraschung, dass auch diese unter den Geltungsbereich der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung fallen…


Let’s get agile – Warum braucht es Flexibilität in der Dienstplanung?

Egal ob Kanban oder Scrum – nicht nur im Projektmanagement erfreuen sich agile Management Methoden zunehmender Beliebtheit. Viele Unternehmen setzten bereits verstärkt auf den Einsatz flexibler Arbeitsstrukturen zur Steigerung der Mitarbeiterproduktivität…


Dienstplanung in Excel - Alternativen

Dienstplanung in Excel – 5 Gründe für den Umstieg zu automatisierten Planungsalternativen!

Lange Formeln, fehlende Schnittstellen oder Sonderwünsche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – all diese Faktoren erschweren Personaleinsatzplanern die Arbeit mit Excel. Während bei gleichbleibender Besetzung und geringer Belegschaft eine Dienstplanung im Excel noch recht übersichtlich wirkt, ergeben sich…


HR Trends 2022: Die 5 wichtigsten Themen im kommenden Jahr

Kurzarbeit, hybride Arbeitswelt und neue Anforderungen an Arbeitnehmer:innen – all diese Elemente mussten HR-Abteilungen in den vergangenen Jahren in Ihrer Planung berücksichtigen. Wir haben uns für Sie schlau gemacht und die 5 wichtigsten HR-Trends des Jahres 2022 zusammengefasst..

Beitrag mit Freunden und Kollegen teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top