HR Trends 2022: Die 5 wichtigsten Themen im kommenden Jahr

HR trends 2022_Blog

Kurzarbeit, hybride Arbeitswelt und neue Anforderungen an Arbeitnehmer:innen – all diese Elemente mussten HR-Abteilungen in den vergangenen Jahren in Ihrer Planung berücksichtigen. Wir haben uns für Sie schlau gemacht und die 5 wichtigsten HR-Trends des Jahres 2022 zusammengefasst:

Arbeitnehmerwohlbefinden

Diverse Unternehmen machen es bereits vor und stellen Mitarbeiterzufriedenheit in den Mittelpunkt. Neben der physischen Gesundheit wird im kommenden Jahr weiterhin ein verstärkter Fokus auf die Komponente der mentalen Gesundheit gelegt. Dies hat neben einer Reduktion der Fehlzeiten auch einen Anstieg der Arbeitnehmerproduktivität zur Folge. Auch digitale Vernetzungsinitiativen zwischen Mitarbeitenden können maßgeblich zum Erhalt des mentalen Wohlergehens beitragen.

Ein verstärkter Fokus auf Flexibilität und Agilität

Was bereits vor Beginn der COVID-19 Pandemie verstärkt gefordert wurde, ist nun in kürzester Zeit umgesetzt worden. Hybrides Arbeiten und mehr Flexibilität in der Dienstplanung prägen die HR-Trends im Jahr 2022. Auch das Thema Work-Life-Balance wird durch den Eintritt der Generation Z wieder stärker in den Unternehmensmittelpunkt gerückt. Durch Mitbestimmung im Rahmen der Schichtplanung oder die Berücksichtigung von Wünschen erlebt die Dienstplanung einen stärkeren Wandel in Richtung Individualisierung.

Zudem gewinnt Agilität weiter an Bedeutung. Eine rasche Anpassungsfähigkeit und die Möglichkeit, Veränderungen aktiv voranzutreiben sind prägende Wettbewerbsvorteile im Jahr 2022. Durch die bestehende Unsicherheit über mögliche Schließungen, Kurzarbeit oder die bevorstehende Urlaubsplanung müssen Unternehmen passende Strategien entwickeln, um Veränderungen effizient bewältigen und der sogenannten „Change Fatigue“ entgegenzuwirken zu können.

Diversität & Inklusion in allen Bereichen

Diversität und Inklusion waren bereits in den vergangenen Jahren wichtige Schwerpunkte im HR-Bereich. Auch der „Gartner HR Trends Report“ hebt die Bedeutung des Faktors Diversität klar hervor. Studien haben zudem erwiesen, dass diversifizierte Teams innovativer und wettbewerbsfähiger sind. Der Begriff „Diversität“ beinhaltet hierbei nicht nur die geschlechtliche oder ethnische Diversität, sondern gleichermaßen die Varietät von Generationen innerhalb einer Firma.

Besonders das Management unterschiedlicher Generationen stellt viele Unternehmen vor eine Herausforderung. Neue Werte und Vorstellungen sowie der verstärkte Wunsch nach Flexibilität und Mitbestimmung müssen mit den bestehenden Unternehmenswerten und Zielen vereint werden.

Gezielter Ausbau von Fähigkeiten

Die Weiterbildung von Mitarbeitenden ist eine weitere Notwendigkeit, die das Personalwesen auch im kommenden Jahr prägen wird. Wissen ist eine der wertvollsten Ressourcen. Durch die Unklarheiten zu Reisebeschränkungen und der unsicheren Situation am Arbeitsmarkt setzen Firmen nun verstärkt auf den Kompetenzausbau bestehender Mitarbeiter:innen. Besonders die gezielte strategische Erarbeitung zukunftsrelevanter Fähigkeiten wird zu einem der wichtigsten Themen für HR-Professionals.

HR Analytics als wichtige Grundlage

Automatisierte HR-Systeme und Digitalisierungsinitiativen für den Bereich des Personalmanagements ermöglichen einen weiteren Trend. Durch den Einsatz intelligenter Tools kann ein klares Bild des Unternehmens gezeichnet werden. Auf Basis dieser exakten Mitarbeiterdaten können in weiterer Folge optimale Entscheidungen getroffen und die individuell beste Lösung identifiziert werden.

Ein weiterer wichtiger Vorteil digitaler Alternativen ist die enorme Zeitersparnis, entstehend durch die Nutzung automatisierter HR-Tools. Mitarbeiter:innen stellen eine der wichtigsten Ressourcen für Unternehmen dar. Daher ist es nur wenig überraschend, dass auch die HR-Abteilung selbst im Jahr 2022 an Bedeutung gewinnt. Die Verringerung von Mehrarbeit, einhergehend mit einer enormen Aufwandsreduktion sind weitere Vorteile, die den Einsatz von digitalen HR-Programmen weiter vorantreiben werden.

Lesen Sie auch noch weitere Blog Beiträge zu diesem Thema:

Die Generation Z und ihre Ansprüch

Die Generation Z, die Nachfolger der Generation Y streben nach einer klaren Trennung von Privat- und Berufsleben. Die Flexibilität am Arbeitsplatz spielt hierbei nur mehr eine untergeordnete Rolle. Im Mittelpunkt stehen die Abgrenzung und ein guter Ausgleich zwischen Berufs- und Privatleben…


Faire Dienstplanung durch Diversität in Unternehmen – ein Arbeitgeber für Alle

Jeder Mensch ist besonders. So unterschiedlich wie der jeweilige Charakter sind die individuellen Fähigkeiten und Stärken. Unternehmen haben die Relevanz des Faktors Diversität bereits erkannt und versuchen diesen verstärkt in den Arbeitsalltag und die jeweilige Unternehmensstrategie zu integrieren…


Datenschutz in der Dienstplanung – worauf Sie unbedingt achten müssen

Dienstpläne und die zugrundeliegenden Daten beinhalten eine Menge an persönlichen Informationen zu Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Daher ist es kaum eine Überraschung, dass auch diese unter den Geltungsbereich der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung fallen…


Let’s get agile – Warum braucht es Flexibilität in der Dienstplanung?

Egal ob Kanban oder Scrum – nicht nur im Projektmanagement erfreuen sich agile Management Methoden zunehmender Beliebtheit. Viele Unternehmen setzten bereits verstärkt auf den Einsatz flexibler Arbeitsstrukturen zur Steigerung der Mitarbeiterproduktivität…


Gesunde Schichtplanung durch Schichtrotation

Schneller, besser und auch noch fast geschenkt. Dieses Versprechen geben viele Softwareunternehmen möglichen Kunden im Rahmen Besonders vollkontinuierliche Schichtsysteme stellen eine enorme Belastung für Mitarbeiter dar. Unsere „innere Uhr“ hat einen festen Tagesrhythmus, welcher meist von ungünstig liegenden Schichten durcheinandergeworfen wird…

Beitrag mit Freunden und Kollegen teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top